Der Blick auf das Ganze – Systemische Perspektiven

Praxis der Familienaufstellung – Offenes Angebot

In diesem Workshop werden wir uns mit der Tiefenschicht des familiären Beziehungsgeflechts beschäftigen, mit den Wirkweisen „unsichtbarer Bindungen“ (Boszorményi-Nagy), die uns mit unseren Herkunftsfamilien verknüpfen, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen beeinflussen und die oft im Widerstreit stehen zu unserem bewussten Selbstverständnis.

Dies kann durch die Aufstellung mittels StellvertreterInnen geschehen: Unbewusste Loyalitäts-bindungen, übernommene Gefühle, Parentifizierung, Schuld und Liebe über Generationengrenzen hinweg können so spürbar und anschaubar werden.

Albrecht Mahr spricht von dem „energetischen Feld“ der betroffenen Familie, das durch das Aufstellen der Familienmitglieder spürbar wird. Die RepräsentantInnen zeigen in diesem Feld Wahrnehmungen und Befindlichkeiten und deren Veränderungen an der Stelle der Systemmitglieder, für die sie stehen.

Durch die „repräsentierende Wahrnehmung“ (Varga von Kibed) kommt etwas verdichtet ins Bild und in die Sprache, so dass vorher verborgene Wirklichkeit in unsere Erfahrung treten kann. Im Anschauen scheinen Hinweise auf Möglichkeiten der Veränderung von Beziehungen / Beziehungssystemen auf.

In diesem Workshop werden Interessierte Gelegenheit haben, zu einem persönlichen Thema eine Aufstellung zu machen. Um die Aufstellung als sinnvolles Instrument für systemische Perspektiven nutzen zu können, wird ein ausführliches Gespräch die Arbeit einleiten, in dem das Anliegen, die Frage an das eigene System deutlich werden können.

Die Zahl der aufstellenden ProtagonistInnen ist auf 6 TeilnehmerInnen begrenzt. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben Anteil an der Erfahrung systemischer Aufstellungsarbeit und deren Wirk-weisen, sei es als Repräsentant und Repräsentantin, sei es als Teil der Gruppe, die diese Arbeit trägt.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie aufstellen wollen.

Workshop im Januar 2017

Termine: Freitag-Sonntag, 20. Januar 2017 - 22. Januar 2017
Zeiten:

Freitag 20.01.2017
Samstag 21.01.2017
Sonntag 22.01.2017

18.00 h - 21.30 h
10.30 h - 18.30 h
10.30 h - 14.30 h

AnmeldebogenAnmeldebogen für den Workshop im JANUAR 2017 als PDF herunterladen: Der Blick auf das Ganze – Jan. 2017

Workshop im Dezember 2017

Termine: Freitag-Sonntag, 01. Dezember 2017 - 03. Dezember 2017
Zeiten:

Freitag 01.12.2017
Samstag 02.12.2017
Sonntag 03.12.2017

18.00 h - 21.30 h
10.30 h - 18.30 h
10.30 h - 14.30 h

AnmeldebogenAnmeldebogen für den Workshop im DEZEMBER 2017 als PDF herunterladen: Der Blick auf das Ganze – Dez. 2017

 

Kursinformationen

Ort: Köln, Theodor-Heuss-Ring 52
Kosten:

Aufsteller 320 € inkl. MwSt.
Nichtaufsteller 205 € inkl. MwSt.

 

 

Ihre Dozentin:

Sigrid Unshelm, Jhrg. 1938

Gestalttherapeutin, Diplom-Psychologin,
Psychologische Psychotherapeutin,
1996 – 2014 Lehrbeauftragte für klinische Gestalttherapie
und Supervisorin am Gestalt-Institut Köln,
seit 2015 Dozentin für klinische Gestalttherapie und
Supervisorin an der GestaltAkademie Köln,
private Praxis in Velbert und Köln

Offene Angebote

Aktuell:

Vortrag:

Vom Muss zum Genuss
Essstörungen – die Suche nach (Er)füllung

Donnerstag, 02.02.2017
19 – 21 Uhr

Symptome und Erscheinungsformen von Essstörungen und Möglichkeiten der Gestalttherapie
mehr Informationen >

Workshop:

Der Blick auf das Ganze – Systemische Perspektiven

Fr. 20.01.2017 - So. 22.01.2017
oder
Fr. 01.12.2017 - So. 03.12.2017
verschiedene Uhrzeiten

Praxis der Familienaufstellung – Offenes Angebot
mehr Informationen >